Home » Alles was bewegt » Move » Arten & Bedeutung von Yoga

Arten & Bedeutung von Yoga

Im Yoga geht es darum zu erkennen, was die Welt in ihrem innersten zusammenhält. 

Viele Menschen verbinden mit dem Wort Yoga entweder Gesundheit und Fitness oder anmutig wirkende Körperstellungen und Entspannung. Das stimmt, aber Yoga umfasst noch viel mehr.

Das Wort Yoga, manchmal auch „Joga“ geschrieben, kommt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet „Einheit, Harmonie“. Die Praxis des Yoga bewirkt eine Harmonisierung von Körper, Geist und Seele. Sie führt zu einer Bewusstwerdung der ursprünglichen Einheit und Verbundenheit mit dem gesamten Kosmos.

Mit Körperübungen, Atemtechniken, Entspannung und Meditation beinhaltet Yoga Techniken um dies zu erreichen. Im weiteren Sinne gehören auch gesunde Ernährung und eine freundliche Gesinnung dazu.

Sharon Gannon hat ein sehr interessantes Buch dazu geschrieben:
Yoga und Vegetarismus” 2012 erschienen im Kamphausenverlag.

Ich selbst habe Yoga erst relativ spät für mich entdeckt . Aus dem Sport kommend und später auch im Sportstudium hatte ich eben mit meiner Unzulänglichkeit im Yoga so meine Probleme…

Es gab immer diese Menschen, die so viel beweglicher und schöner auf der Matte aussahen als ich. Heute -25 Jahre später- bin ich mit mir freundlicher. Einige Positionen kosten mich noch immer Mühe aber ich habe verstanden, dass es darum eben nicht geht. Und gaaaanz langsam wird mein Körper geschmeidiger. Und somit arbeite ich als Yogalehrerin eben auch mit dem Blick für die Ausrichtungen der Übungen und dem Recht sich selbst da abzuholen wo man eben gerade steht.

Es gibt viele Formen – als Einstieg hat sich noch immer Hatha Yoga bewährt.

Überblick über die wichtigsten Yoga Arten

(Inzwischen gibt es aber so viele Querverbindungen , dass ich nicht alles aufzählen kann)

Eine neue Querverbindung ist die Verknüpfung des Bewegungskonzeptes Spiraldynamik mit dem Yoga. Dies ist der Weg , den ich zunehmend beschreite Abgeleitet von dem Begriff Helix- Spirale nenne ich dies mal HELIX-YOGA
Helix- die Spirale , ist der Grundbaustein des Universums

Ashtanga-Yoga: Bewegung und Atmung werden mit der philosophischen und meditativen Tradition verbunden, die Körperhaltungen in einer genau definierten Reihenfolge ausgeführt, was zu einer bewegten Meditation führt.

Hatha-Yoga: Durch leichte körperliche Übungen (Asanas), Atemübungen (Pranayamas) und Meditation wird das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist angestrebt. Die Grundlagen des Yoga werden erlernt. Wirkt entspannend und hilft, Alltagsstress abzubauen.

Hot-Bikram-Yoga: Eine Serie von 26 Übungen aus dem Hatha-Yoga wird bei einer Raumtemperatur von 38 Grad trainiert. Der Körper erreicht mithilfe der Wärme seine maximale Flexibilität und ist auf die Dehn- und Halteübungen optimal vorbereitet. Durch das extrem schweißtreibende Training wird der Stoffwechsel angeregt und der Körper entgiftet.

Iyengar-Yoga: Bei dieser speziellen Form des Hatha-Yoga wird besonders auf die genaue Ausübung der Yoga-Haltungen geachtet. Der Unterricht fördert Kraft, Ausdauer, Flexibilität und Konzentration. Häufig kommen Hilfsmittel wie Decken, Blöcke und Gurte zum Einsatz.

Kundalini-Yoga: Diese Yoga-Form umfasst Atem- und Konzentrationsübungen sowie Bewusstwerdung, um die Energie im Körper zum Fließen zu bringen. Die Basistechniken werden erlernt, die Übungsabfolgen stimulieren einzelne Organe.

Power-Yoga/Dynamic-Yoga: Diese beiden dynamischen Formen sind aus dem Ashtanga-Yoga entstanden. Im Vordergrund stehen die Abfolge von fließenden Bewegungen im Stehen, im Sitzen und im Liegen sowie tiefe Atemübungen. Das intensive Körpertraining fördert Bewusstsein, Konzentration, Kraft und Flexibilität.

YinYoga : Ein passiver Stil, der größtenteils im Liegen und Sitzen durchgeführt wird. Oft kommen viele Hilfsmittel ( Bolster, Decken, Klötze und Gurte zum Einsatz) Der Fokus liegt hierbei auf den tieferen Schichten des Körpers wie Bindegewebe und Faszien. Diese werden im dynamischen Yoga oft gar nicht erreicht.

Yoga Nidra/Silence-Yoga: Die stille Form des Yoga ohne Anleitung des Lehrers ermöglicht Fortgeschrittenen die völlige Konzentration auf die Übungen. Fantasie-Reisen führen zu tiefer Entspannung. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert, und Alltagsstress wird abgebaut.